/ publishing

Fake News Bullshit

Was soll eigentlich die ganze Debatte um "Fake"-News, die nun losgetreten wird?

Wenn man sich die Nachrichten der ganzen Anstalten auf dieser Welt mal so anschaut, dann kommt man doch ganz schnell zu dem Schluß, dass überall - aus diversen Motiven heraus - fleißig manipuliert wird. Ganz bewußt und schamlos. Im Auftrag der jeweiligen Betreiber. Betreiber so ziemlich aller großer Medien-Outlets sind eng mit der Politik verknüpft und agieren keineswegs neutral oder aus ehrenhaften Motiven heraus.
Fake News sind also nichts Neues, sondern schon immer da gewesen.

Das hat auch nichts mit Verschwörungstheorie oder so zu tun, sondern ist einfach eine Summe an Beobachtungen und Schlüssen, die man mit etwas kritischem Menschenverstand und Blick auf vergangene Ereignisse der Menschheitsgeschichte ziehen kann.

Man kann die Zeit auch nicht mehr zurück drehen. Immer mehr Menschen sind mittlerweile an einem Punkt angekommen, an dem sie sich durchaus mal die Mühe machen, diese ganzen Klüngeleien mal ganzheitlich zu betrachten. Dass dann etwas wie Trump bei raus kommt, ist für mich absolut keine Überraschung. Das haben aber diejenigen, die seit Jahrzehnten hauptsächlich in die eigenen Taschen (und die der Strippenzieher), wirtschafteten, sich selbst zuzuschreiben. Das nun als Ergebnis von Manipulationen durch "Fake News" oder anderer (Russland anyone??) "Mächte" darzustellen ist einfach nur ein billiger Versuch, die Glaubwürdigkeit der Mass-Media-Outlets der herrschenden Netzwerke, zu erhöhen.