Kennt ihr das? Da erzählt jemand unentwegt davon, wie Agile “richtig” wäre. Wie etwas “zu laufen habe”, damit man es agile nennen kann. Was alles “falsch laufe”, etc. pp.

Im ersten Moment denkt man sich noch: Wow, da ist aber jemand, der engagiert und reflektiert, kritisch Dinge auf den Prüfstand stellt.

Stellt sich dann allerdings heraus, dass dieser jemand von den Dingen, über die er da unentwegt redet, keinerlei Erfahrungen vorzuweisen hat, wird es etwas merkwürdig. Schaut man noch näher hin und erkennt, dass dieser jemand nicht einmal in der Lage ist, in einem (agilen) Team zu agieren, braucht man eigentlich nicht weiter Zeit in die Sache investieren. Oder doch?

Da haben wir also einen Pep Guardiola [1], der selbst kaum gegen den Ball getreten hat; bzw. wenn er es tut, dann nur alleine und auch bloß den Ball nicht abspielen oder sich auf die Strategie und Taktik des Teams und eines anderen Trainers einlassen wollen.

Leben heißt ja lernen. Veränderungen dauern manchmal eine ganz schön lange Zeit. Nun haben wir da also dieser besserwisserischen, unerfahrenen [2] Mensch, der nicht teamfähig ist, aber ja dennoch ganz genau weiß, wie Dinge zu laufen haben.

Der m.E. nach beste Umgang mit diesen Menschen ist es nicht, sie zu isolieren, sondern, sie in Teams zu integrieren und ihnen sanft und beständig den Spiegel vorzuhalten. In verschiedensten Momenten. Das werden oft Kleinigkeiten sein. Wichtig ist, dass man sich die Zeit nimmt - auch wenn es sehr anstrengend sein kann - gemeinsam zu reflektieren. Denn in dem Moment, wo mit solchen Charakteren ähnlich ihres eigenen Verhaltens verfahren wird, werden sie meist extrem reagieren.

Mit der Zeit werden auch solche Personen teamfähiger werden und durch die Erfolge agiler Mindsets und Umsetzungen erkennen, dass es gar nicht den “einen richtigen Weg” gibt, sondern dass es vielmehr ein gemeinsamer, explorativer Weg ist, den ein agiles Team in seiner Entwicklung beschreitet.


  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Pep_Guardiola ↩︎

  2. Es geht hier nicht um Berufserfahrung an sich. Meist sind solche Personen schon viele Jahre im Berufsleben unterwegs. Gerne zur Schablone des Rockstar-Developers passend. ↩︎